Wieviel Einzelhandel braucht Unna-Massen?

Unna Massen hat eine gute Versorgungslage.

Alle wichtigen Geschäfte liegen in erreichbarer Nähe, so dass kein Einwohner Probleme hat sich zu versorgen.

Man muss sich schon wundern, warum ein völlig überdimensioniertes Einkaufszentrum im Verhältnis zur Einwohnerzahl den Massenern etwas nutzen sollte. Massen bräuchte für dieses Projekt ca. 12000 Einwohner mehr. Wo möchte die Stadt Unna diese bitte ansiedeln?

Wenn man sich die Planungen der Stadt Unna mit den Freiflächen Massens anschaut, so kommt man zu der Erkenntnis, dass es gar kein vernünftiges Konzept für Massen gibt. Obermassen hätte an der Provinzialstr. genügend ausgewiesene Gewerbegebietsflächen, die einer Nutzung zugeführt werden könnte und Obermassen bereichern würden (z.B, Drogerie oder Einzelhandel). Freiflächen in Massen werden hinsichtlich Nutzungen diskutiert und beliebig entschieden, anstatt ein vernünftiges Gesamtkonzept für Massen aufzustellen.

Das bestehende Einzelhandelskonzept, im übrigen von einer privaten Firma verfasst, hat sich in seinen Aussagen hinsichtlich Massen um 180 Grad gewendet. War das purer Zufall? Der Investor Herr Loer sollte merken, dass er mit seinem Vorhaben bei vielen Massenern Bürgern auf Kritik stößt und sein Vorhaben nicht zum Wohle der Massener Bevölkerung ist, sondern erhebliche Folgeprobleme, z. B. Verkehrsprobleme, Schädigung von alteingesessenen Geschäften (Rewe und Innenstadtgeschäfte) und sozioökologische Probleme, nach sich zieht.

Fazit: Wir Massener Bürger brauchen kein neues Einkaufzentrum auf einem der schönsten Filetstücke in Massen.

Der Mensch zählt nicht.

Das System Wirtschaft verselbständigt sich in Unna immer stärker.
Als Paradebeispiel mit teils grotesken Zügen erscheint der Versuch der EDEKA/LIDL-Ansiedlung in Unna-Massen. Diese unkoordinierte Gewerbeflächen- und Straßenentwicklung wird so übermäßig viel Platz verbrauchen, die Umwelt belasten und die Wohn- und Lebensqualität deutlich herabsetzen. So soll der LIDL aus einem etablierten Gewerbegebiet, in dessen Nähe fußläufig viele Menschen wohnen und einkaufen nach Massen abwandern.  
Ein Lebensmittelmarkt als Nachfolger wird nicht geduldet, so dass die dortigen Anwohner an Einkaufsmöglichkeiten und damit Wohnqualität verlieren. Andererseits wird die Ansiedlung in Unna-Massen durch den Investor u.a. damit begründet, dass dann mehr Anwohner fußläufig einkaufen können.

Alles klar?
Das alles nur, damit zwei der großen Fünf (EDEKA/LIDL) gegenüber der Konkurrenz nicht ins Hintertreffen geraten.  Damit erkennt auch der letzte Einwohner in Unna: Es zählt nur das Geld, Vernunft nicht.  
Die Menschen werden als wirtschaftliche Potentiale behandelt, Natur und Umwelt werden nur als Material und Ressource gesehen.

Und Obermassen?
Würde durch eine Neuansiedlung in Niedermassen nach dem Weggang der Sonnenapotheke weiter ins Hintertreffen geraten. Fußläufigkeit ade!

Leserbrief auf den Leserbrief: Es ist an der Zeit

Leider haben die Befürworter der Einzelhandelsansiedlung in Massen immer noch nicht verstanden, dass die Gegner nicht generell gegen eine Ansiedlung von 1 Discounter oder Drogeriemarkt sind, nur nicht an der Stelle!!!
Es gibt genügend Alternativstandorte, die nicht mit so einem Aufwand, Verkehrschaos, Lärm und enormer Aufruhr erschlossen werden könnten! Ein Bebauungsplanentwurf für Wohnbebauung liegt seit vielen Jahren vor und beinhaltet die Bebauung einer Reihe hinter der Kirche und ist ja wohl nicht gleichzustellen, mit einer Versiegelung von 26.000 qm! Der Rest ist Überschwemmungsgebiet und darf nicht bebaut werden!
Weiterhin ändert sich ja nichts für die Fußgänger:
Es gibt 2 Supermärkte in Massen, die fußläufig im Umkreis von 500 m erreichbar sind. Daran ändert auch der Neubau nichts, er ist je 500 m von den bestehenden Märkten entfernt! Allerdings werden hier wieder die Obermassener komplett vergessen!
Der Verfasser kann vielleicht zu Fuß gehen, aber 1/2 Massen gar nicht!

Und was sollen die Anwohner der Hansastrasse erst dazu sagen?!?!?

Also steigt doch der Autoverkehr von der Hansast und Kleistr enorm an und da kann auch eine Ampel an der Massener Bahnhofstr nichts ändern!

Ach und ebenfalls immer vergessen wird: es kommt ein 8-10 jähriger Autobahnkreuzumbau auf uns zu und die Umleitung führt durch Massen (L821 (Kleistr, Hellweg, Massener Bahnhofstr))!!!

Keine ähnlichen Nachfolger für Lidl an der Hansastrasse

Der Investor für das Einkaufszentrum an der Massener Bahnhofstrasse glaubt offensichtlich wirklich, die Bürger und die Ratsvertreter mit trickreichen Argumenten einlullen zu können. Jetzt heisst die neueste Botschaft:

Lidl wird an der Hansastrasse keinen ähnlichen Nachfolger dulden.

Da werden die durch das geplante Massener Einkaufszentrum betroffenen Bürger aber jubeln. Und wenn dann das Einkaufszentrum fertiggestellt ist, werden sie voller Dankbarkeit die Abgase und und den Verkehrslärm genießen und sich an den zusätzlich versiegelten Flächen erfreuen.

Sollten dann doch eines Tages Penny oder Netto ihre Zelte an der Hansastrasse aufschlagen, dann wird der Investor sicher unschuldsvoll beteuern, dass diese Discounter natürlich nicht ernsthaft mit Lidl vergleichbar seien.

Vielleicht aber auch noch folgende Variante: Der Lidl Standort an der Hansastrasse soll auf Anraten der Stadt geschlossen werden, um die Kundenströme zur Mühle Bremme zu locken, damit Edeka kein Flop wird?