Stadtentwicklungsausschuss am 26.06.19 17.00 Uhr

In der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 26.06.19 um 17.00 Uhr im Ratssaal steht das Thema “Weiterführung Einzelhandelskonzept” und neues Einkaufszentrum auf der Tagesordnung.

In einem offenen Brief an den Stadtentwicklungsausschuss bittet die Initiative Massener Bürger/innen bei der Beratung und Beschlussfassung zum Einzelhandelsgutachten um Beachtung folgender Punkte:

Wäre es nicht angesichts der Haushaltssperre sinnvoll zunächst auf teure Gutachten zu verzichten und erst einmal einige Punkte mit der (so hoffen wir) Maxime Ihres Handels „Suchet der Stadt Bestes“ abzugleichen.

 Ist Massen in Sachen Einkaufsmöglichkeiten unterversorgt? Was fehlt tatsächlich in Niedermassen bzw. in Obermassen?  Ist die vorgesehene Fläche an der Massener Bahnhofstrasse ein geeigneter Standort für ein Einkaufszentrum?  Dient ein großflächiges Einkaufszentrum an der Massener Bahnhofstrasse mit seinen hohen Belastungen für Menschen und Umwelt durch den Lärm und die Schadstoffe des Lieferverkehrs und des Kundenverkehrs wirklich dem Wohl der Stadt?  Dienen die damit verbundenen großflächige Versiegelungen und die weiteren Beschränkungen des Lebensraums für Flora und Fauna wirklich dem Wohl der Stadt?

Jeder aufmerksame Betrachter kann sich schnell ein eigenes Bild zu diesen Fragestellungen machen und wird nicht auf Knochen-Märchen hereinfallen.

Wäre es nicht sinnvoll in einem ergebnisoffenen Prozess mit den interessierten Bürgerinnen und Bürger gemeinsam Perspektiven für die Entwicklung Massens zu erarbeiten? Wir als Initiative Massener Bürger/innen sind bereit mitzuarbeiten oder diesen Prozess selbst federführend zu gestalten.

…ein “Spaziergang”!

Auch wenn am heutigen Freitag (08.03.19) das Wetter nicht unbedingt zu einem Spaziergang einlud, möchten wir uns bei allen Interessenten bedanken, die unserer Einladung gefolgt sind.
Es waren ca. 100 Bürgerinnen und Bürger aus ganz Massen vertreten, sowie zahlreiche Politiker aus dem Ortsteil und Ratsmitglieder der Stadt.

Unser ehemaliger, langjähriger Ortsvorsteher führte durch die Historie von Massen und die Bedeutung dieses schützenwerten Geländes und die unmittelbare Umgebung.

Es konnte sich hierbei ein reales Bild der Dimension und Auswirkungen auf Verkehr, Lärm und Verschmutzung gemacht werden. Dazu verteilten wir ein Handout:

Gespannt dürfen wir auf die Berichterstattung der Pressevertreter sein. Insbesondere auf die Darstellung der WDR Lokalzeit Dortmund, die nicht nur uns als Initiative, sondern auch den Investor einige Zeit nach dem Spaziergang zu einem Interview eingeladen hat.


Einladung nach Massen

Willkommen in Massen zu einem informativen Spaziergang.

Die Bürgerinitiative möchte weitere Bevölkerungskreise für die Planung interessieren.
Deswegen laden wir alle Interessierten – Rat und Parteien, Bürgerinnen und Bürger – zu einem informierenden Spaziergang nach Massen auf das Planungsgelände ein.
Hierbei möchten wir Hinweise auf die Schwierigkeiten des Vorhabens geben und im sachlichen Gespräch unsere Argumente veranschaulichen.

Freitag, 8. März 2019, 15:00 Uhr

Treffpunkt ist die Hauptzufahrt zum Gelände an der Massener Bahnhofstraße.

Es ist vorgesehen, auf dem Spaziergang einfache und bloße Verständigungsfragen direkt vor Ort zu beantworten. Schwierige Fragen sollen notiert und in einer späteren Diskussion besprochen werden.

gez.
Maike Hünervogt


Marcel Borgmann

Unterschriftenaktion

Unsere gesammelten Unterschriften werden im Rahmen der Bürgersprechstunde am 14.02.19 um 10.00 Uhr an den Bürgermeister übergeben. Die nächste Ratssitzung ist am 21. Februar (öffentlich)

Auch wenn wir bereits mit 1.300 Unterschriften und somit von 8.400 Wahlberechtigten in Massen über 14 % der Bürger erreicht haben – werden wir weiter sammeln und Informationsaustausch betreiben!

Auf diesen Karte erkennt man, dass nicht nur die direkte Nachbarschaft für eine andere Lösung ist:
(Inhalt – Verteilung von ca. 600 Unterschriften)

Unter anderem sind an folgenden Stellen Listen ausgelegt worden:

  • Braune,
  • Wessel,
  • Stickens Physio,
  • Urlaubscenter,
  • Cafe Mailin,
  • Grill Massener Hof,
  • Kindergarten Möwennest,
  • Katholische Bücherei St. Marien
  • REWE
  • Friseur Pein
  • As-Spezialreinigung Textilpflege
  • … und viele Privatleute

Falls Sie sonst keine Möglichkeit haben oder gleich mehrere Unterzeichner haben, können Sie die Liste hier downloaden und uns per Post zu kommen lassen: Unterschriftenliste.pdf

Anschriften:
Christian Sens, Kletterstraße 36, 59427 Unna
Marcel Borgmann, Koppelweg 6, 59427 Unna

Die Fläche

Ein Teil der Fläche die vorgesehen ist, hat einen Bebauungsplan, seit dem 16.12.2003. Dieser ist hier zu finden: BP-MA018B.pdf (Link zum Kreis Unna)

Der andere Großteil ist als Fläche mit der Kennzeichnung: Biotop BK-4411-506 geführt und befindet sich zugleich im Geltungsbereich des in der Aufstellung befindlichen Bebauungsplanes der Stadt Unna Nr. 18 A „Kletterstraße/Massener Bach“.

Der Verfahrensstand zu dieser Fläche: Öffentliche Auslegung seit 2005 (Planungsziel: Wohnbebauung).

Hier ein Auszug aus einem Schreiben der Stadt Unna, was passieren muss, um dieses Planungsziel zu ändern:


“Sofern seitens der Stadt Unna (und nicht nur durch Investoren) das Planungsziel Einzelhandel weiter verfolgt werden soll (oder die ursprüngliche Planung wieder aufgegriffen wird), ist das o. a. Bebauungsplanverfahren auch aufgrund des sehr langen Planungszeitraumes im Wesentlichen neu zu starten. Hierzu gehört auch die Erstellung neuer Gutachten – wie beispielsweise eine Artenschutzprüfung. Hierin ist auch eine Bestandsaufnahme der schutzwürdigen Flora und Fauna vorhanden. Nach bisherigem Planungsstand (2005) ist zudem eine Brachfläche südlich des Massener Baches in einer Breite von rund 20 m vorgesehen (und somit nicht als Bauland geplant).”

Außerdem ist hier noch ein Aspekt von einem Mitbürger, was das Versiegeln der Fläche für Ausmaße mit sich bringen könnte:

“Die Kastastrophe kommt von oben. Der Investor hat 20000 qm gekauft und die werden nun versiegelt. Bei Regenfällen von 130 Liter auf den qm, innerhalb kürzester  Zeit, wie wir sie vor kurzem in Bayern hatten, sind dies 2100 qm Wasser, das heist eine Wassersäule von 2,6 km mal 1 Meter mal 1 Meter. Ja wo bleibt die Wassermenge wohl?
Und es kommt noch schlimmer. 1/3 dieser Fläche ist im derzeit gültigen Flächennutzungsplan (auf der Website der Stadt Unna hinterlegt)  als Überschwemmungsfläche ausgewiesen.
Und was passiert, wenn die Fläche überschwemmt wird?
Das Wasser gelangt über die Dränagen der Parkplätze direkt in die Kanalisation. Auf gut deutsch: der Massener Bach fließt in Ihren Keller und nicht nur in den, sondern aufgrund des Rückstaus sind vermutlich noch die Anwohner des Massener Hellwegs betroffen, falls sie Keller ohne Rückstauklappen haben.”